Wildkräuterküche – diesmal in Wien/Westbahnstraße!

Näheres zum „Feldberg“ auf www.feldberg.at!
UND: Für alle Tauschkreis-Mitglieder gibt es wieder einen Spezialpreis:
25,00 in bar + 2,5 Stunden!

Beim Restaurant Feldberg handelt es sich um das ehemalige Café Kultur. Der Robert Braunrath, der Wirt des Feldberg, hat mit mir Ernährungswissenschaften studiert, gemeinsam haben wir jahrelang als Tutoren in den botanischen Übungen von Dr. Susanne Till gedient, gelehrt und gelernt. Der Robert hat auch eine Parzelle auf einem Wiener Selbsterntefeld – ich kann mich noch gut an wilde Erzählungen über dschungelartiges Wachstum (der „Bei“kräuter, glaube ich…) und löchrigen Rucola erinnern! Aber die Zeiten sind wohl längst vorbei.

Im Feldberg legt er jedenfalls allergrößten Wert auf die Naturbelassenheit der Zutaten, und natürlich auch darauf, dass sie nicht zu weit gereist sind. Wer zum Kurs kommt, darf sich auf erlesene Öle, frisch gemahlenes Mehl und Bio-Säfte, -Weine und -Biere freuen. ALLE Lebensmittel stammen aus Bio-Anbau, und jetzt fließt sogar schon Ökostrom in den Kabeln!! (jedenfalls rechnerisch) Ich selbst freue mich besonders über die Kursküche, die eigens für Kochkurse konzipiert wurde, bestens ausgestattet und sehr funktionell eingerichtet ist.

Was für den 14. Mai geplant ist: Nachdem einige grundlegende Gerüchte, Missverständnisse und Überlieferungen geklärt/bestätigt/ins rechte Licht gerückt wurden (je nachdem), machen wir uns auf zu einer Indoor-Kräuterführung – ihr werdet staunen, wie üppig sich die essbare Pflanzenwelt präsentiert!
Danach gibt es e
infachste Wildkräutergerichte – vom Kräutersalz über Aufstrich und Salat bis hin zur Pasta und irgendetwas aus dem Backrohr. Alles werd ich jetzt nicht verraten!  ;o))
Ich freu mich schon drauf!
LG Gerit

Advertisements

Über rapontica

Ich bin in der Steiermark geboren, habe in Wien Ernährungswissenschaften (Schwerpunkt Ernährungsökologie) studiert und lebe mit Mann und Hund im Wienerwald. Meine Lieblingsthemen sind essbare Wildpflanzen und Heil- bzw. Vitalpilze; zu den Pilzen habe ich in Winterthur (Schweiz) eine Fortbildung zur Mykotherapeutin absolviert. In Fachbeiträgen, Kursen und Vorträgen gebe ich dieses Wissen regelmäßig weiter - immer vor dem Hintergrund der menschlichen Ernährung im Wandel der Zeit. Dabei ist mein Ziel nicht die schlichte Wissensvermittlung, sondern das Weitergeben der Faszination für die Pflanzenwelt vor unserer Nase - und des teils verloren gegangenen Wissens um ihre Bedeutung für unsere körperliche und seelische Gesundheit.
Dieser Beitrag wurde unter essen, kräutersammeln, vergangene Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s