Fipsi 2013

Leider ist bei den Küken oft mal ein Sorgenkind dabei. Unser Standardname für solche Fälle ist Fipsi, das passt lautmalerisch genau und ist geschlechtsneutral – wer weiß schon bei den kleinen Flummis ob Manderl oder Weiberl!

Dieses hier ist nur rumgesessen. Es wollte (oder konnte?) keine Fliegen jagen wie die anderen, und da hat sich der Teufelskreis geschlossen: Es wurde immer schwächer. Und wenn die anderen auf Exkursion waren, blieb es buchstäblich auf der Strecke. Also hab ich es ins Haus geholt und ein wenig aufgepäppelt. Seither gehts ihm wieder gut! 😀
(Für die Diashow ein Bild anklicken)

Advertisements

Über rapontica

Ich bin in der Steiermark geboren, habe in Wien Ernährungswissenschaften (Schwerpunkt Ernährungsökologie) studiert und lebe mit Mann und Hund im Wienerwald. Meine Lieblingsthemen sind essbare Wildpflanzen und Heil- bzw. Vitalpilze; zu den Pilzen habe ich in Winterthur (Schweiz) eine Fortbildung zur Mykotherapeutin absolviert. In Fachbeiträgen, Kursen und Vorträgen gebe ich dieses Wissen regelmäßig weiter - immer vor dem Hintergrund der menschlichen Ernährung im Wandel der Zeit. Dabei ist mein Ziel nicht die schlichte Wissensvermittlung, sondern das Weitergeben der Faszination für die Pflanzenwelt vor unserer Nase - und des teils verloren gegangenen Wissens um ihre Bedeutung für unsere körperliche und seelische Gesundheit.
Dieser Beitrag wurde unter verflossenes Geflügel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s